Employer Branding

Alle Schmuckstückchen
ins Schaufenster.

Die Arbeitgebermarke. Das zweite Gesicht Ihres Unternehmens.

Ähnlich wie beim sogenannten Corporate Branding, bei dem es darum geht eine Unternehmensmarke attraktiv für Ihre Konsumenten zu gestalten, geht es beim Employer Branding darum, die eigene Arbeitgebermarke herauszustellen und sich Arbeitnehmern gegenüber ansprechend zu repräsentieren.  Das Employer Branding unterscheidet sich hierbei insofern von einer reinen Imagekampagne, dass hier die tatsächlichen Werte eines Unternehmens nach außen und innen transportiert werden und dabei klar geschärft und hervorgehoben werden sollen. Ehrlichkeit und Authentizität statt übertrieben geschönter Bilder lautet hier die Devise.  

Es geht darum die Einzigkeit Ihres Unternehmens hervorzuheben, sich so von der Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt abzusetzen und damit eine individuelle und authentische Arbeitgebermarke zu positionieren.

Die Ziele des Employer Branding

Das größte Ziel hinter dem Aufbau einer Arbeitgebermarke ist natürlich siegreich aus dem war for talents dem „Krieg“ um die vorhandenen Fachkräfte hervorzugehen.

Getreu dem Motto Qualität statt Quantität geht es hierbei aber nicht um die schiere Menge an potentiellen Arbeitnehmern, sondern darum Personal zu gewinnen, welches zu Ihrem Unternehmen und dessen Werten passt und sich vor allem mit diesem identifizieren kann.

Wurde Ihre Arbeitgebermarke durch das Employer Branding so stark geschärft, dass nun Ihr eigenes Profil, also das was Sie als Unternehmen und Arbeitgeber ausmacht, deutlich zu erkennen ist, so landen bei Ihnen auch die Bewerbungen der Arbeitnehmer, die solche Werte teilen. Das führt zu geringerer Fluktuation und höhere Qualität und Motivation bei der Arbeit.

Die Ziele des Employer Branding

Die oben genannten Punkte treffen natürlich auch auf Ihre momentanen Mitarbeiter zu. Womit das zweite Ziel des Employer Branding definiert wäre: Das Halten der bereits vorhandenen Belegschaft.
Wirkt Ihre klar definitere und ehrliche Arbeitgebermarke positiv auf bestimmte potentielle Arbeitnehmer so ist der gleiche Effekt bei Ihren jetzigen Mitarbeitern zu beobachten. Identifiziert man sich mit einem Unternehmen und dessen Werten so bleibt man diesem natürlich länger erhalten.

Strategische Maßnahmen beim Aufbau einer Arbeitgebermarke

Da die Aufgabe des Employer Branding im Herausstellen des eigenen Profils und der eigenen Werte, sprich der Einzigartigkeit Ihres Unternehmens besteht, ist es wichtig diese Werte intern herauszuarbeiten. Bei externen Zuschreibungen handelt sich oftmals eher um ein Image anstatt einer authentischen Arbeitgebermarke. Hierbei können natürlich die eigenen Mitarbeiter sehr hilfreich sein, denn wer kennt Ihr Unternehmen besser, als die Menschen, die sich tagtäglich für dessen Erfolg einsetzen?

Dementsprechend können Mitarbeiter-Testimonials, also Empfehlung der eigenen Belegschaft sehr hilfreich sein. Als Möglichkeit diese nach außen zu transportieren dienen von Mitarbeitern geführte Unternehmensblogs oder auch die eigenen Social Media Kanäle.

Weitere authentische Einblicke und die von Ihnen gelebten Werte können spezielle Recruiting Videos oder Video Stellenanzeigen liefern. Hier werden Aussagen Ihrer Mitarbeiter mit direkten bildlichen Einblicken verknüpft.

Diese Fragen sollten Sie sich stellen:

  1. Was macht uns Einzigartig?

    Überlegen Sie genau was Sie von Ihrer Konkurrenz unterscheidet. Welche Dinge bieten Sie Ihren Arbeitnehmern an, die so bei der Konkurrenz nicht zu finden sind. Präzisieren Sie Ihre Besonderheiten und transportieren Sie diese nach außen.

  2. Wo liegen die speziellen Werte Ihres Unternehmens?

    Was liegt Ihrem Unternehmen besonders am Herzen? Spezielle Umweltschutzprogramme oder Anreize für berufstätige Eltern sollten definitiv kommuniziert werden. Zeigen Sie was Ihnen wichtig ist!

  3. Was verbinden Ihre Mitarbeiter oder Geschäftspartner mit Ihrem Unternehmen?

    Fragen Sie die eigene Mitarbeiter oder Ihre Kunden was Sie speziell mit Ihrem Unternehmen verbinden. Die eigene Belegschaft kann dabei die interne Sichtweise beleuchtet, während Kunden oder Geschäftspartner eher die Außenwirkung im Blickfeld haben. Nutzen Sie diese beiden Blickwinkel um Ihre Arbeitgebermarke herauszuarbeiten und zu festigen.

DIE ZIELE AUF EINEN BLICK:

  • Neue auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Fachkräfte gewinnen
  • Höhere Qualität der Bewerbungen
  • Positive Abgrenzung zur Konkurrenz
  • Motivierte Mitarbeiter und geringere Fluktuation

4 SCHRITTE ZUR ERFOLGREICHEN ARBEITGEBERMARKE:

  1. Arbeiten Sie Ihre Besonderheiten heraus und präsentieren Sie diese!

    Überlegen Sie was Ihr Unternehmen besonders macht und transportieren Sie dies nach außen. Nicht nur die harten Fakten einer freien Stellen generieren heutzutage Bewerbungen, gerade Besonderheiten die ein anderer Arbeitgeber nicht zu bieten haben können das ausschlaggebende Bewerbungskriterium bilden.

  2. Nutzen Sie die eigenen Mitarbeiter!

    Wer kennt Ihr Unternehmen besser als die eigene Belegschaft? Lassen Sie Ihre Mitarbeiter in Testimonials und Interviews zu Wort kommen, das schafft ehrliche Eindrücke von Ihrer Arbeitgebermarke.

  3. Transportieren Sie Ihre Werte nach Außen!

    Aktive Social Media Kanäle oder auch ein eigener Unternehmensblog können die bei Ihnen gelebten Werte für potentielle Arbeitnehmer sichtbar nach Außen transportieren. Diese sorgen für eine gelebte und transparente Unternehmenskultur.

  4. Geben Sie authentische Einblicke!

    Nutzen Sie Recruiting Videos oder Video Stellenanzeigen um ehrliche Einblicke in Ihr Unternehmen zu gewährleisten. Diese können mit Mitarbeiter-Testimonials gepaart werden. So liefern Sie sowohl authentische Einblicke in Ihre Räumlichkeiten als auch in die dortige Arbeitsatmosphäre.